Didaktik-Kolloquium

Mareen Przybylla: Physical Computing - kreativ Gestalten und Entwickeln im Informatikunterricht

Freitag, 8. Juli 2016 16.15 Uhr
Mathematikon, Im Neuenheimer Feld 205, Seminarraum C

 

Abstract

 

Physical Computing ist das kreative Gestalten und Entwickeln interaktiver Objekte und Installationen. Es ermöglicht Schülern, konkrete, anfassbare Produkte der realen Welt zu erschaffen, die ihrer eigenen Vorstellung entstammen und die sie mit Stolz anderen vorführen und mit ihnen diskutieren können. Dieser Ansatz passt perfekt zum konstruktionistischen Lernen, welches das Erschaffen persönlich relevanter Artefakte als Kernidee fokussiert.

 

Im Vortrag werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie Physical Computing den Informatikunterricht bereichern kann, indem Schüler mit und über interaktive Computersysteme lernen. Es werden verschiedene Werkzeuge und deren Eigenschaften vorgestellt. Mit der Unterrichtsidee “My Interactive Garden”, sowie den dieser Idee zugrundeliegenden didaktisch-methodischen Konzepten, lernen Sie zudem eine konkrete Umsetzung des Physical Computings im Informatikunterricht genauer kennen.

 

Mareen Przybylla ist seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2013 Doktorandin am Lehrstuhl für Didaktik der Informatik an der Universität Potsdam. Zuvor beendete sie Ihr Lehramtsstudium in den Fächern Englisch und Informatik. Ihr Hauptinteresse in Forschung und Lehre liegt im Bereich Physical Computing in der informatischen Bildung, insbesondere in der inhaltlichen und methodischen Ausgestaltung von konkreten Umsetzungsideen für verschiedene Zielgruppen, sowie der Auswertung durchgeführter Unterrichtsprojekte.

 

 

 

 


webadmin   20.04.2017
zum Seitenanfang